Barbara Barth – vocals

Freitag, 19. Oktober 2018, 19.30 Uhr

DUKE´S PLACE

ELLINGTON TRIO

Gero Körner – piano

Caspar van Meel – bass

Blues 66

Freitag, 9. November 2018, 19.30 Uhr

November-Blues

Angelika Krohne erzählt

Freitag, 23. November 2018, 19.30 Uhr

Geheimnisse aus den Rosengärten ...

TROJKA skaliert für slider

Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr

Weltmusik, Polka, Klezmer und Rock

aus Mexiko

Trojka

sing mit! Swinging Santa

Freitag, 14. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Holger Queck, Sänger & Pianist

Joachim Gies – Ein Magier der Klänge
“Belausche die Sterne”

Freitag, 24. August, 19.30 Uhr

“Hören, horchen und lauschen werden neu erlebt.”

Die Musik von Joachim Gies zeichnet sich durch große Klangvielfalt und Sensibilität aus. Wie ein Klangmagier nimmt er die Zuhörer mit auf eine Suche nach zarten, unverbrauchten Klängen. Seine Solokonzerte sind eine Suche nach der Harmonie des inneren Schwingens. Wenn er zum Saxophon greift, kehrt eine beinahe meditative Stimmung ein. Der Titel seines Konzerts ist Programm: BELAUSCHE DIE STERNE heißt, wie in Trance das Entfernte und das Nahe zu belauschen.

Sein neues Soloprogramm nimmt die Eindrücke einer Islandreise mit auf. Wie schon frühere Konzertreisen nach Sibirien und in die Mongolei führt die Weite und Ruhe der unberührten Landschaften zur Konzentration auf den Ursprung der Klänge. Joachim Gies spielte in buddhistischen Klöstern und in der Wüste Gobi und trat dort mit einheimischen Musikern/innen auf. Die ruhige Intensität asiatischer Klänge verbindet der Musiker und Komponist mit neuen überraschenden Spielweisen des Saxophons.

Der Multiinstrumentalist spielt in seinen Solokonzerten neben dem Saxophon eine Vielzahl von exotischen Instrumenten. Mit Heulschlauch, Melodika und Mundharmonika ruft er Kindheitserinnerungen wach. Außereuropäische Instrumente wie die pakistanische Rahmentrommel, afrikanische Perkussionsinstrumente und asiatische Gongs eröffnen ursprüngliche Rhythmen und eotische Klangräume. Auch neu entwickelte Instrumente kommen zum Einsatz, so die Butthan, die an balinesische Gamelanorchester erinnert und das Aquaphone, das subtile Wasserklänge entfaltet. In der Verbindung von alten Klangfeldern und avancierten Spieltechniken ist Joachim Gies auf dem Weg, sowohl die Vergangenheit zu belauschen als auch Klänge der Zukunft zu erahnen.

Joachim Gies begleitet auch Lesungen und Ausstellungen. Neben seiner Kammermusik bilden Literaturvertonungen, Filmmusik und Hörspiele weitere Schwerpunkte seines Schaffens. Seine Literaturvertonungen von Kafka, Nietzsche, Hölderlin, Rilke u.a. wurden mit Tina Engel, Angela Winkler, Gerd Wameling und Hanns Zischler aufgeführt. Er gab Konzerte in Europa und Asien (MoersFestival, Roaring Hooves, Mongolei) mit Lauren Newton, Cecil Taylor und Ernst-Ludwig Petrowsky. 2012 erhielt Gies den Kompositions-Förderpreis der A und A Kulturstiftung. 2015 erteilte die Stiftung einen weiteren Kompositionsauftrag mit Hölderlin-Vertonungen, die 2016 uraufgeführt wurden. Der Konzertmitschnitt ist 2017 auf der CD „… es fehlet an Gesang, der löset den Geist“ bei Rime-Records erschienen.

Weitere Einblicke in sein Schaffen auf der Künstlerhomepage http://joachimgies.de/

Eintritt: 15 Euro, erm. 14, Schüler 8 Euro. Karten sind in Sinzig im Vorverkauf erhältlich bei lesezeit, bücher und wein, bei Buchhandlung Walterscheid und direkt über das Kontaktformular, Tel. 02642-998501.